Koordination von Kopf bis Fuß

Allgemeine Definition von "Koordination":

Voraussetzung und Basis für das Erlernen, Verfeinern, Stabilisieren und Anwenden fußballspezifischer Techniken und Taktiken und das ökonomische Ausnutzen konditioneller Fähigkeiten.

Durch das Koordinationstraining soll insbesondere das
Nerv-Muskel-Zusammenspiel verbessert werden.

 

Kurz:

Kinder sollen befähigt werden,...

  • ...geschickt und gewandt zu sein;
  • ...schnell, sicher und präzise im richtigen Augenblick das Richtige zu tun;
  • ...zweckmäßig zu handeln.

 

Bis zum Alter von 10 Jahren sollten 3/4 der koordinativen Fähigkeiten entwickelt sein.

Versäumnisse bei der Schulung der Koordination sind später nicht mehr aufzuholen!

 

Beispiele für fußballspezifische Anwendung:

GLEICHGEWICHTSFÄHIGKEIT:

  • Von einer Bewegung auf eine andere umschalten.
  • Bei der Landung nach einem Sprungkopfball.
  • Richtungsänderung beim Dribbling
  • Beim Rempeln

RHYTMUSFÄHIGKEIT:

  • Aushol- und Schussbewegung
  • Dribbling
  • Fintieren/Körpertäuschungen
  • Timing beim Passspiel

REAKTIONSFÄHIGKEIT:

  • Schnelles Umschaltspiel Angriff/Abwehr
  • Schnelle Reaktion, schneller Antritt
  • Torschüsse verhindern
  • Abgefälschten Schuss halten

ORIENTIERUNGSFÄHIGKEIT:

  • Wenig Spielraum (Hoher Gegnerdruck)
  • Es steht etwas (ein Gegenspieler) im Weg
  • Timing beim Kopfball
  • Pass in den freien Raum
  • Räume/Positionen müssen eingehalten werden
  • Entscheidung Dribbling oder Abspiel

UNTERSCHEIDUNGSFÄHIGKEIT:

  • "Ballgefühl"
  • Dribbling, Ball An- und Mitnahme
  • Präzises Passen auf unterschiedliche Distanz
  • Torschuss

Erst eine gute allgemein-sportliche Grundausbildung ermöglicht eine auf hohem Niveau stehende spätere Spezialisierung!